Vortrag von Prof. Emidio campi, Baden

 

6. November 2016, 18.00 Uhr, Stadtkirche Aarau

 

450 Jahre Zweites Helvetisches Bekenntnis –
Eine Bekenntnisschrift im konfessionspolitischen Kräftespiel ihrer Zeit

 

Das Zweite Helvetische Bekenntnis von Heinrich Bullinger, 1561 als persönliches Bekenntnis verfasst und 1566 gedruckt, gilt als repräsentative Zusammenfassung der schweizerischen Reformation. 

Es gewann dann Bedeutung auch weit über die Eidgenossenschaft hinaus und trug massgeblich zur Festigung der Lehre und trug als internationaler Exportschlager sehr zur Bekenntnisbildung des reformierten Protestantismus bei. 

Es fand grosse Anerkennung u.a. in Frankreich, Rumänien, Böhmen, in der Slowakei, den Niederlanden, vor allem in Ungarn und Polen sowie in Schottland. 

1967 holte sich das Bekenntnis seinen Platz in The Book of Confessions der United Presbyterian Church in the United States of America. 

 

Der Vortrag bietet einen Überblick über die spannende Entstehungsgeschichte sowie über den Inhalt des Bekenntnisses. 

 

 

Prof. em. Dr. Emidio Campi war bis 2009 Ordinarius für Kirchengeschichte und Direktor des Instituts für Schweizerische Reformationsgeschichte an der Universität Zürich und lebt heute in Baden AG. 

 

Darin eingeschlossen ist die Vorstellung der GewinnerInnen und einiger TeilnehmerInnen des Improvisationswettbewerbs. Eintritt frei.