Abschlusskonzert «Wunderkind Mozart» – Oratorium «La Betulia liberata»

18.00 Uhr Stadtkirche Aarau

 

Barbara Terpoorten, Rezitation

Kathrin Hottiger, Sopran

Madeleine Merz, Mezzosopran

Remy Burnens, Tenor

Lisandro Abadie, Bass

Kantorei der Stadtkirche Aarau

argovia philharmonic

Dieter Wagner, Leitung

 

Programm:

Oratorium «La Betulia liberata» von Wolfgang Amadeus Mozart 

Neufassung des Librettos von Andreas Neeser

Betulia liberata

Mit gerade 15 Jahren vertonte das «Wunderkind Mozart» das berühmte Libretto «La Betulia liberata» von Metastasio – eine literarische Version der biblischen Geschichte um Judith und Holofernes.

 

Für die Aarauer Aufführung werden die Rezitativtexte vom bekannten Aargauer Schriftsteller Andreas Neeser in ein zeitgemässes Gewand transformiert und von der Schauspielerin Barbara Terpoorten rezitiert. Kathrin Hottiger, Madeleine Merz, Remy Burnens und Lisandro Abadie bringen gemeinsam mit dem argovia philharmonic das extrem selten aufgeführte Oratorium von Mozart, zu dessen 230. Todesjahr, zum Erklingen. Die Kantorei der Stadtkirche Aarau übernimmt die Chor-Passagen. Gesamtleitung: Dieter Wagner.

 

Barbara Terpoorten

 

Barbara Terpoorten, im Wallis aufgewachsen, absolvierte die ZHdK. Danach folgten verschiedene Engagements in der Schweiz und Deutschland (ua. Schauspielhaus Zürich, Maxim Gorki Theater Berlin, Schauspielhaus Hamburg).

Von 2000 bis 2008 war sie Mitglied der Künstlergruppe 400asa. Sie spielte in verschiedenen Kino- und Fernsehfilmen mit.  

Von 2012 bis 2018 war sie die Kommissarin Anna-Maria Giovanoli in der SRF- Serie “Der Bestatter”.

Neben ihrer Tätigkeit als freischaffende Schauspielerin in Film und Theater, arbeitet  sie auch als Regiesseurin und gründete die Gruppe Sempione Productions. Seit 2019 ist sie im Vorstand von FemaleAct und ist Bereichsleiterin für Schauspiel bei Focal.

2001 erhielt sie den Förderpreis des Kanton Wallis, 2014 wurde sie mit dem Schweizer Fernsehpreis geehrt.

Sie lebt mit ihrer Familie in Zürich.

 

 

www.barbara-terpoorten.ch

 

Kathrin Hottiger

Kathrin Hottiger ist eine junge Schweizer Sopranistin. Engagements im Konzert- und Opernbereich führten sie bisher u.a. nach Moskau oder Jerusalem. Kommende Engagements führen sie u.a. an die Bregenzer Festspiele oder die Bachwochen in Leipzig. Unter der Leitung von Alexander Rudin war sie mit dem musica viva Orchestra Moskau als Eurydice (Orphée et Eurydice) im Tchaikovsky Konzertsaal sowie an der Komi Opera (RUS) zu erleben. Weitere vergangene Engagements umfassen u.a. die Rollen der Adele (Die Fledermaus) am Neuen Theater in Dornach sowie des Amore (Orfeo ed Euridice), der Venus (Venus and Adonis) und der Gretel (Hänsel und Gretel) am Luzerner Theater. Sie gewann beim internationalen Wettbewerb für Barockoper „Pietro Antonio Cesti“ 2018 den 3. Preis und war Semifinalistin beim Wettbewerb „Neue Stimmen“ 2019. Preisträgerin des Migros Kulturprozent 2017/2018. Kammermusikalisch pflegt sie eine enge Zusammenarbeit mit dem auf alte Musik spezialisierten Ensemble I Pizzicanti aus Basel. Im Liedduo mit dem Pianisten Edward Rushton vertieft sie sich besonders gerne in französischer und skandinavischer Literatur.

 

 

www.kathrinhottiger.ch