«Wunderkind Mendelssohn»

20.00 Uhr Stadtkirche Aarau 

 

CHAARTS Chamber Artists    

José Gallardo, Klavier   

Sebastian Bohren, Violine     

 

Programm:

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847): Streichquintett Nr. 2 in B-Dur op. 87

Ludwig van Beethoven (1770-1827): 3. Sinfonie «Eroica» in Es-Dur op. 55 für Klavierquintett (Sätze III. & IV.)
Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847): Konzert für Violine, Klavier und Streicher in d-Moll

 

Symbiotisch. Es muss ein unaussprechliches Glück gewesen sein im Hause Mendelssohn, diese kongeniale geschwisterliche Musikbegabung von Fanny und Felix. Brillanz, Melodienseligkeit und Virtuosität werden im Konzert für Violine, Klavier und Streicher zum Vermächtnis für die Harmonie und instrumentale Verschmelzung der Beiden. Als Teenager und veritables Wunderkind hat Felix Mendelssohn dieses Doppelkonzert mit vierzehn Jahren komponiert.
Mendelssohns 2. Quintett steht für seinen Spätstil. Schon der erste Satz ist ein wahrer Höhenflug des Geistes, wie die erste Violine sich aufschwingt und in kurzer Zeit alle Erdenschwere hinter sich zu lassen scheint und später wird es virtuos wie es vom Leipziger Geiger Ferdinand David «in stilo moltissimo concertissimo» gewünscht wurde.

Die Adaption der 3. Sinfonie von Ludwig van Beethoven durch seinen Schüler Ferdinand Ries macht die kolossale «Eroica» schliesslich buchstäblich salonfähig.
Sebastian Bohren, wohlbekannt in Boswil und der Argentinier José Gallardo, einer der gefragtesten Kammermusiker unserer Zeit, werden ein Feuerwerk an Musik im Kreise ihrer sprühenden Musikerkollegen von CHAARTS entfachen.

 

 José Gallardo 

Der Argentinier José Gallardo ist einer der gefragtesten Kammermusik-Pianisten der Welt. Er ist Träger zahlreicher nationaler und internationaler Preise und konzertiert weltweit an renommierten Festivals und in Häusern wie der Elbphilharmonie in Hamburg, Philharmonie in Berlin, Wigmore Hall London oder im Teatro della Pergola Florenz.

Eine rege Konzerttätigkeit und kammermusikalische Zusammenarbeit in Europa, Asien, Israel, Ozeanien und Südamerika verbindet José Gallardo mit Vilde Frang, Barnabás Kelemen, Gidon Kremer, Linus Roth, Benjamin Schmid, Nils Mönkemeyer, Tomoko Akasaka, Andreas Ottensamer, Nicolas Altstaedt, Julius Berger, Maximilian Hornung, Benedict Klöckner, Miklós Perényi, u.a.

Die Süddeutsche Zeitung beschreibt José Gallardo als «Gentleman-Pianist mit der subtilen, gleichwohl interpretatorisch reichen Reduktionskunst des Alleskönners.»

 

https://www.gallardo.de

Sebastian Bohre
n


Der Schweizer Geiger ist als Solist und Kammermusiker gleichermassen versiert. Seine klug
ausgewählten Programme, besonders in Kombination mit Musik des 20. Jahrhunderts, zeichnen
ihn aus. Sebastian Bohren verfügt über einen magischen Geigenton und konzertiert im In- und Ausland.
2018 debütierte er beim Lucerne Festival. Eine enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Ensemble Chaarts, mit dem er 2016 Beethovens Violinkonzert einspielte und deren gemeinsames Mozart-Album 2021 beim Label Avie erschienen ist.

https://www.sebastianbohren.ch/de/

CHAARTS Chamber Artists

Das Schweizer Ensemble CHAARTS versteht sich als
«grösstes Streichquartett der Welt». Ihr wesentliches Erkennungsmerkmal sind ihre hoch energetischen und leidenschaftlich interpretierten Konzerte. Nach Vorbild des Lucerne Festival Orchestra lädt CHAARTS Mitglieder international erfolgreicher Streichquartette und Kammerensembles, Solisten, Konzertmeister und Solobläser aus führenden europäischen Orchestern ein. In Besetzungen von 8 bis 40 Spielern erarbeiten die Musiker aussergewöhnliche Konzertprogramme, nicht selten nach der Devise ‹das Grosse klein und das Kleine gross›, also Adaptionen von Werken für grossesOrchester in kleinen oder etwa Streichquartette in grossen Besetzungen. Dadurch werden diese Meisterwerke nicht selten völlig neu erschlossen und in Räumen oder Konzertreihen spielbar, die ansonsten diese Musik nicht präsentieren könnten.

CHAARTS  tritt international und mit grossem Erfolg mit Musikern wie Martha Argerich, Vilde Frang, Ian Bostridge, Giovanni Sollima, Mischa Maisky, Roby Lakatos, Fazil Say, Regula Mühlemann und den King’s Singers auf. In der Spielzeit 2021/22 treten die CHAARTS mit Vesselina Kasarova, Felix Klieser, Regula Mühlemann, Emmanuel Tjeknavorian, Giora Feidmann und dem Ensemble Corund im In- und Ausland auf.

 

musik@chaarts.ch